Marktbericht 4. Quartal 2020

„Neue Impulse“

Frankfurt am Main, den 7. Januar 2021 – Im Januar des vergangenen Jahres begannen wir unseren Quartalsbericht mit der lateinischen Redewendung „Per aspera ad astra – Über raue Pfade gelangt man zu den Sternen.“ Keiner von uns hätte wohl gedacht, dass das Jahr 2020 uns auf so unerwartet raue Pfade führen wird. Nun ist der Corona-Impfstoff da, ein Brexit-Deal wurde in letzter Minute geschlossen und in wenigen Tagen wird ein neuer US-Präsident vereidigt. Ist am Ende des Jahres also alles gut, sind wir bei den Sternen angelangt?

Vermutlich noch nicht. Je mehr die Infektionszahlen, die schweren Krankheitsverläufe und vor allem die Zahl der an Covid-19-Sterbenden dank der Impfungen zurückgehen, desto mehr werden wir wieder Lockerungen der Schutzmaßnahmen erleben. Parallel dazu aber werden die wirtschaftlichen und auch gesellschaftlichen Folgen der Pandemie immer sichtbarer werden. Viele Gastronomen und Einzelhändler werden aufgeben müssen und auch einige größere Unternehmen werden Umsatzausfall und Schuldenanstieg nicht mehr kompensieren können. Entlassungen sind die Folge und auch nicht alle in Kurzarbeit stehenden Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer werden ihre derzeitige Anstellung wieder antreten können. All diese Entwicklungen werden durch die von der Corona-Pandemie ausgelöste Beschleunigung vieler Transformationsprozesse verstärkt. Die Belastung der Sozialsysteme wird steigen und es wird zu einer intensiven Diskussion über Steuererhöhungen zur langfristigen Finanzierung der durch die Corona-Hilfe entstandenen Staatsschulden kommen. Die von den Notenbanken gewährten Liquiditätshilfen werden Inflationssorgen aufkeimen lassen.

Unser gesellschaftliches Miteinander wird nochmals mehr von den Folgen der Pandemie geprägt werden. Doch ist hier unser täglicher Umgang miteinander ein direkter Gestaltungsfaktor. Was wollen wir mitnehmen aus den Erfahrungen aus 2020? Was stimmt uns zuversichtlich, was sorgt uns? Wie gehen wir mit diesem Sorgen um? Wie entsteht Zuversicht und wie können wir sie verbreiten? Wie ängstlich bleiben wir im Kontakt mit anderen Menschen, wie nah lassen wir andere Menschen, ihre Sorgen und Nöte wieder an uns heran? Wie finden wir einen fairen Ausgleich zwischen denen, die besonders stark von der Pandemie betroffen sind, und denen, die möglicherweise sogar von der Situation profitiert haben? Was können wir dazu beitragen, damit Gesellschaft in 2021 gelingt?

Schauen wir auf die Entwicklung der von uns verwalteten Mandate, sind wir sehr dankbar für das Vertrauen unserer Mandantinnen und Mandanten in uns und unsere Arbeit. Zum einen hat unser Gedanke des Risikogleichgewichts spürbar gewirkt und die Verluste im Frühjahr 2020 deutlich begrenzen können. Zum anderen hat die konsequente und aktive Umsetzung unserer Strategie im weiteren Jahresverlauf zu einer schnellen Erholung und nachhaltigen Wertentwicklung der Mandate geführt. Dies bestärkt uns in unserem Vorgehen und ist gleichzeitig Ansporn, auch im Neuen Jahr die Dinge zu hinterfragen und sich auf dem Erreichten nicht auszuruhen, sondern stattdessen neue Impulse aufzunehmen und mit in die Anlagestrategien einfließen zu lassen.

Sehr gerne möchten wir erfahren, wie Sie das Jahr 2020 erlebt haben, welche Wünsche und Ziele Sie für 2021 haben und welchen Beitrag wir in unserer Rolle als Ihre Trusted Asset Advisors dabei leisten können. Für eine Terminvereinbarung stehen Ihnen Frau Zelle und Herr Mönkediek aus unserem Hause jederzeit gerne zur Verfügung.

Wie wir die Auswirkungen der derzeitigen Herausforderungen auf die Kapitalmärkte einschätzen, dazu finden Sie näheres in unserem Kapitalmarktbericht zum 4. Quartal 2020.

Mögen die Pfade unverändert rau sein, machen sie uns doch stark für den Weg zu den Sternen. Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir in diesem Sinne ein gesundes, glückliches und erfülltes Neues Jahr.

Mit herzlichen Grüßen

ProVidens Vermögensmanagement GmbH
Ihre Trusted Asset Advisors

Kontakt

ProVidens Vermögensmanagement GmbH
Trusted Asset Advisors
Stefan Mönkediek
Telefon +49-69-1539261-36
Mobil +49 177 822 42 33
stefan.moenkediek@providens.de