Marktbericht 4. Quartal 2016

„Postfaktisch”

Frankfurt am Main, den 6. Januar 2017 - Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat das Wort „postfaktisch“ zum Wort des Jahres 2016 erklärt. Damit wurde eine starke Veränderung in der politischen Diskussion des vergangenen Jahres herausgehoben, die uns allen zu denken geben sollte: „Postfaktisch“ beschreibt, wie Tatsachen und Fakten mit Emotionen und Spekulationen vermischt werden, oftmals sogar die gefühlte über die wirkliche Wahrheit gestellt und mit (absichtlichen) Fehlinformationen verstärkt wird. Daraus folgt ein tiefgreifender gesellschaftlicher und politischer Wandel, der am sichtbarsten wird in den beiden bedeutendsten Entscheidungen des vergangenen Jahres, dem Brexit und der US-Präsidentschaftswahl.

In beiden Wahlkämpfen wurden bewusst übertriebene bis nachweislich falsche Informationen als Argumente eingesetzt, um – auf der Welle des Widerwillens weiter Teile der Bevölkerung gegen „die da oben“ reitend - die Menschen in ihren Emotionen abzuholen, diese Emotionen noch zu forcieren und somit das eigene politische Ziel zu erreichen.

Selbstverständlich hat es solche Übertreibungen und Manipulationen der Wähler schon immer gegeben. Doch die Intensität hat deutlich zugenommen. Die etablierte Politik weiß noch immer keine Antwort auf diese Manipulationen und die dahinter stehende Frustration der Bevölkerung. Doch es wird Zeit, dass die Politik hier Antworten findet. Die in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland anstehenden Wahlen werden die Zukunft Europas und den gesellschaftlichen Zusammenhalt nachhaltig beeinflussen.

2017 wird ein wichtiges Jahr mit neuen Weichenstellungen für die Zukunft unserer Gesellschaft und die Welt, in der wir leben. Mindestens mit unserer Wahlstimme, noch mehr aber mit aktiver Teilhabe an der gesellschaftlichen Diskussion können wir alle an diesen Weichenstellungen mitwirken. Wir alle sind aufgefordert, unseren Beitrag für das gesellschaftliche Miteinander zu leisten, unseren Verstand aktiv einzusetzen und uns nicht allein von unseren Emotionen, Ängsten und Fragen leiten zu lassen, sondern immer auch und zuerst die Fakten prüfen und verstehen zu versuchen.

Viele Erfolgsgeschichten in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft handeln davon, dass jemand seine Ängste überwunden und sich aktiv einer Herausforderung gestellt hat. Veränderung ist immer und zuerst eine Chance. Ergreifen wir sie und gestalten – auf Basis echter Fakten – die Zukunft unserer Gesellschaft mit.

Auch die Kapitalmärkte werden auf diese Themen reagieren, und wir werden mit unveränderter Sorgfalt und Geduld, mit Augenmaß und dem richtigen Maß an Mut und Zurückhaltung versuchen, Ihr Vermögen erfolgreich durch diese Zeiten zu steuern und die anstehenden Herausforderungen zu bestehen. Details zu unseren Einschätzungen und Erwartungen finden Sie in unserem aktuellen Kapitalmarktbericht zum 4. Quartal.

Gerne führen wir das Gespräch über die derzeitige Marktlage persönlich mit Ihnen fort und tauschen uns mit Ihnen über Ihre persönliche Anlagestrategie und derzeitige Vermögenssituation aus. Für eine Terminvereinbarung und weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für ein gutes, gesundes und friedvolles Neues Jahr

ProVidens Vermögensmanagement GmbH
Ihre Trusted Asset Advisors

Kontakt

ProVidens Vermögensmanagement GmbH
Trusted Asset Advisors
Stefan Mönkediek
Telefon +49-69-1539261-36
Mobil +49 177 822 42 33
stefan.moenkediek@providens.de