Marktbericht 1. Quartal 2018

„Zwei Seiten einer Medaille“

Frankfurt am Main, den 5. April 2018 - Das Jahr 2018 hat mit vielfältigen Bewegungen im ersten Quartal begonnen. Die starken Schwankungen der Kapitalmärkte erläutern wir im beiliegenden Marktbericht. Auch die politischen Entwicklungen waren voller Licht und Schatten, sowohl geopolitisch in den USA, Nordkorea, Russland, China, Syrien und der Türkei als auch in Europa, beim Brexit und der Regierungsbildung in Deutschland. Und die zwei Seiten einer Medaille waren bei einigen unseren Zukunftsthemen ebenso Grund vielfältiger Diskussionen.

Drei dieser Diskussionen fanden im Bereich „Digitalisierung & Vernetzung“ statt. Ganz aktuell hat der Missbrauch von Facebook-Daten für die Wahlkampagne Donald Trumps für sehr große Schlagzeilen gesorgt. Im Kern geht es um die Frage, wie man selbst und wie ein Unternehmen wie Facebook die Nutzerdaten vor unberechtigtem Zugriff schützen kann. Ein sehr wesentliches Thema, bei dem nicht nur die Dienstanbieter gefragt sind, sondern auch jeder Nutzer selbst. Allzu oft scheinen Nutzer sehr sorglos mit ihren persönlichen Daten umzugehen, schicken Fotos, Daten und Gedanken in die weite Welt des WWW und geben damit sehr persönliche Informationen frei. Früher zu überlegen, wer diese Daten bekommt oder warum eine App vollen Zugriff auf das Smartphone haben soll, wäre hier wünschenswert. Denn die Daten sind das Kapital der Firmen. Daher müssen Dienste wie Facebook sicherstellen, dass es keine unberechtigten Datenzugriffe gibt und bei Entdecken solcher Zugriffe umgehend reagieren. Eine bleibende und wachsende Herausforderung für alle, Nutzer wie Anbieter, die aber die Entwicklung und damit auch den Erfolg des Geschäftsmodells von Unternehmen wie Facebook nicht aufhalten wird.

Der tödliche Unfall einer Radfahrerin mit einem selbstfahrenden Auto von Uber hat leider deutlich gemacht, dass keine Technik eine 100%-ige Sicherheit bieten kann. Ein Grund, deshalb das gesamte autonome Autofahren zu verteufeln, ist daraus aber nicht abzuleiten. Unabhängig davon, ob ein selbstfahrendes Auto jeden Unfall verhindern kann oder nicht, ist anzuerkennen, dass die Technik sehr wohl in der Lage ist, menschliches Versagen in vielfacher Form auszuschalten und somit die Gesamtsicherheit zu erhöhen. Den tragischen Tod der Radfahrerin in Arizona hier für eine einseitige Diskussion zu missbrauchen, ist fragwürdig. Ihn zum Anlass zu nehmen, noch mehr an der Sicherheit selbstfahrender Autos zu arbeiten, dagegen unbedingt wichtig und richtig.

Google will versuchen, den Onlinehandel von der Dominanz Amazons zu befreien und kleineren Einzelhändlern mehr Sichtbarkeit und ein für den Kunden einfacheres Abwicklungssystem anzubieten. „Shopping Actions“ heißt das Programm, mit dem Google den anderen Einzelhändlern natürlich auch nicht ganz uneigennützig hilft. Google sieht hier auch eine eigene Einnahmequelle und Möglichkeit zur Stärkung der eigenen Marke. Aber es zeigt, wie innovativ und engagiert Google ist und wie groß die Marktmacht Amazons inzwischen geworden ist. Hier kleinen Anbietern mehr Raum zu verschaffen, wird uns allen nützen mit mehr Preistransparenz, mehr Auswahl und mehr Wettbewerb.

Welche Entwicklungen die Kapitalmärkte zuletzt bewegt haben und welche Schlüsse wir daraus gezogen haben, erfahren Sie in unserem Kapitalmarktbericht zum 1. Quartal.

Gerne führen wir das Gespräch über die derzeitige Marktlage und Ihre Vermögenssituation persönlich mit Ihnen fort. Für eine Terminvereinbarung und weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen

ProVidens Vermögensmanagement GmbH
Ihre Trusted Asset Advisors

Kontakt

ProVidens Vermögensmanagement GmbH
Trusted Asset Advisors
Stefan Mönkediek
Telefon +49-69-1539261-36
Mobil +49 177 822 42 33
stefan.moenkediek@providens.de